Sexuell übertragbare Erkrankungen, auch als STI bezeichnet, sind Krankheiten, die hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, durch den Geschlechtsverkehr übertragen werden können.
Ursache sind Bakterien, Viren, Pilzen, Protozoen und Arthropoden.

Klassischen Geschlechtskrankheiten sind Syphilis, Gonorrhoe, Ulcus molle und Lymphogranuloma venereum, Filzlausbefall.

Wesentlich schwerer zu behandeln: HIV-Infektion und AIDS, Hepatitis B, Herpes genitalis, Infektionen mit Chlamydien, Trichomonaden und mit Humanen Papillomviren (HP-Viren)

Chlamydien (Chlamydia Trachomatis) sind Bakterien, diese können verschiedene Infektionskrankheiten hervorrufen.
Sie werden durch alle Praktiken des Geschlechtsverkehr (vaginal, oral oder anal) übertragen.
Die Bakterien können sich an verschiedenen Stellen ansiedeln: Prostata und Nebenhoden, Harnröhre, Enddarm, After, Rachen und Augen.
Um sich anzustecken ist ein direkter Kontakt erforderlich, wie er vor allem bei sexuellen Praktiken entsteht.
Die Infektion kann sich aus dem Genitalbereich auf die Augen übertragen.

Die Gonorrhoe (Tripper) wird ebenfalls durch Bakterien (Gonokokken) verursacht. Die Übertragung erfolgt fast nur durch sexuelle Kontakte.
Symptome
Zehn Tage nach der Ansteckung merkt der Mann ein Brennen beim Wasserlassen sowie eitrigen Ausfluss aus der Harnröhre.
Die Ausbreitung auf Prostata und Nebenhoden verursacht große Schmerzen, der Hoden schwillt an und es tritt Fieber auf.
Nach einer Infektion beim Analverkehr kann grün-gelber Ausfluss am After oder Durchfall auftreten.
Die Infektion der Mundhöhle nach oralem Sex verläuft dagegen i.d.R. beschwerdefrei.

Syphilis (Lues) wird nahezu ausschließlich durch intimen Körperkontakt übertragen.
Eine Übertragung über Blut ist ebenfalls möglich.

1. Stadium - ca 3 Wochen nach der Infektion
schmerzloses, verhärtetes Geschwür (»harter Schanker«) an der Eintrittstelle des Erregers
geschwollene Lymphknoten in der Umgebung des Geschwürs
ohne Behandlung ist das Geschwür nach etwa acht Wochen verschwunden

2. Stadium - ca acht Wochen bis zu zwei Jahren nach der Ansteckung
allgemeine Lymphknotenschwellung
wiederholt Fieber
vielfältige Hauterscheinungen
Auch diese Symptome verschwinden ohne Behandlung wieder, ohne dass die Syphilis jedoch ausheilt

3. Stadium - bis zu 20 Jahren nach der Ansteckung
Organerkrankungen an Haut, Leber, Knochen und dem Nervensystem