Die Phimose, auch Vorhautverengung genannt, ist eine Anomalie der Vorhaut des männlichen Geschlechtsorgans.
Eine Phimose kann auch im späteren Alter durch nachlassende Hautelastizität oder durch Narben von Verletzungen oder Entzündungen neu auftreten.
Liegt eine vollständige Vorhautverengung vor, so ist ein Zurückschieben des Häutchens über den Penis weder im erigierten noch im erschlafften Zustand möglich.
während bei einer unvollständigen Vorhautverengung es teilweise zumindest im erschlafften Zustand möglich ist die Vorhaut über die Eichel zu ziehen.
Welche Form der Vorhautverengung auch vorliegt, die Erektion des Penis führt zu mehr oder weniger stark ausgeprägten Schmerzen oder ist nicht mehr möglich.